über Hypnose

Das Wort „Hypnose“ wird abgeleitet vom griechischen „hypnos“ für Schlaf.

Allerdings ist die Hypnose kein schlafähnlicher Zustand sondern ein tief entspannter, tranceähnlicher Zustand - je nach Intensität auch Alpha-Zustand. In diesem Zustand bewegen sich unsere Hirnströme in einer niedrigeren Frequenz und wir sind dabei in völliger Ruhe aber geistig klar.

 

Die Vorstellung, willenlos durch Hypnose beeinflussbar zu sein, ist schlichtweg falsch. Dieses Bild wird gerne in einer Showhypnose so präsentiert, ist aber ohne die innere Bereitschaft des Hypnotisierten nicht möglich. Niemand, wirklich niemand kann gegen seinen Willen und Zutun in Hypnose versetzt werden.

 

Ganz im Gegenteil: alles was also in der Hypnose gesprochen wird, suggerierte Bilder oder Texte bekommen wir sehr wohl mit und können uns später auch daran erinnern. Und das ist auch sehr wichtig und gewollt, damit in der Hypnose Erarbeitetes anschließend wirken und umgesetzt werden kann.

 

Kontraindikationen für die Hypnose sind unter anderem: Herz- und Suchterkrankungen, Thrombose, Herzinfarkt/Schlaganfall in jüngster Zeit, Epilepsie, Psychosen und Persönlichkeitsstörungen sowie schwere Depressionen.

 
 

Hypnosetherapie

Die Hypnose ist in Form der Hypno- bzw. Hypnosetherapie seit 2006 in Deutschland als wissenschaftliche Methode der Psychotherapie anerkannt. Sie gibt die Möglichkeit einer modernen und lösungsorientierten Therapie.

 

In der Hypnose wird der Klient in einen leichten Trancezustand versetzt, in dem sich tiefgreifende Veränderungsprozesse auslösen lassen. Die Arbeit findet mit dem Unterbewusstsein statt.

Der Anteil unseres Unterbewusstseins liegt vermutlich bei über 90%, das bedeutet nur etwa 10% unseres Verhaltens lassen sich bewusst steuern. Neurowissenschaftler schätzen, dass nur 0,1% aller Vorgänge vom Gehirn bewusst verarbeitet werden und alles andere unbewusst.

 

In der Hypnose werden gesprochene Worte und bildhafte Vorstellungen oder Situationen vom Gehirn umgewandelt und als real akzeptiert. So werden sie als „echte“ Erfahrung und damit als „echter“ Lerneffekt direkt im Langzeitgedächtnis gespeichert.

 

Eine Hypnosetherapie eignet sich beispielsweise bei Ängsten und Phobien, zur Stressbewältigung, bei Anpassungsstörungen, leichten depressiven Verstimmungen, bei Essstörungen, Schlafstörungen, bei Prüfungsangst, zum Lösen von Blockaden und natürlich auch zur Raucherentwöhnung.

Angbot: Raucherentwöhnung kompakt in zwei Terminen von je 90 bis 120 Minuten für 200 €.

Eine Sitzung dauert zwischen 60 und 90 Minuten.

  je 60 Minuten  75€

Vorgespräch 60 Minuten  50€

 

über Rückführung

Bei einer Rückführung wird man in einen Trance- oder Alpha-Zustand versetzt. Hier befindet sich die Frequenz des Gehirns zwischen Wach- und Schlafzustand. Die Rückführung steht also in einem gewissen Zusammenhang zur Hypnose.

 

Dieser Zustand bietet die Möglichkeit sehr lösungsorientierten Arbeitens mit den tieferen Schichten des Unterbewusstsein.

  

Spirituell gesehen begibt man sich in die Erinnerung vergangener Leben, in denen sich aktuelle Themen bearbeiten lassen. Das Problem lässt sich so in einem breiteren Kontext sehen, besonders, wenn der Ursprung in einem früheren Leben zu finden ist. Auch Lern- und Lebensaufgaben können erkannt werden.

Kontraindikationen siehe Hypnose.

 

 

 

Rückführungstherapie

Die Rückführungs- oder Reinkarnationstherapie hat ihren Ursprung im Kalifornien der 50er Jahre und ist mittlerweile eine allgemein bekannte Disziplin.

 

Es gibt neben der spirituellen Sichtweise der Wiedergeburt auch weitere Erklärungs-modelle wie die des „kollektiven Unbewussten“ nach C.G. Jung oder die systemische Theorie, wo Wissen unbewusst über soziale Vernetzungen weitergegeben wird oder schließlich sogar die moderne Genforschung mit der Theorie vererbter Erinnerungen.

 

Letztlich hat jeder Mensch dazu seine eigene Wahrheit, was die Wirksamkeit einer Rückführung nicht beeinträchtigt. In jedem Fall erhält das Unterbewusstsein die Möglichkeit, vorhandene Probleme  - gegebenenfalls auch in Form eines fiktiven Erlebens - darzustellen und in diesem Rahmen auch aufzulösen.    

 

Die Rückführung zu den Ursachen eines Symptoms oder Problems erfolgt im Alpha-Zustand. Das Urereignis kann sowohl in diesem Leben liegen (z.B. frühste Kindheit) oder in einem vergangenen Leben.

 

Die Auflösung des Urereignisses erfolgt da, wo es entstanden ist, bewusste und unbewusste Programmierungen als Auslöser für ein aktuelles Problem oder Thema können in der Rückführung umprogrammiert werden.  

Eine Rückführungstherapie eignet sich allgemein zum Auflösen von Strukturen oder Blockaden, die als beeinträchtigend empfunden werden wie Verhaltensmuster oder Ängste aber auch bei körperliche Beschwerden. 

Eine Sitzung dauert zwischen 60 und 180 Minuten.

            je 60 Minuten  75€

Vorgespräch 60 Minuten  50€

Michaela Kluge
Heilpraktikerin Psychotherapie

Gartenstraße 9

  21365 Adendorf

Tel: 0163 / 1585703

E-Mail: ela-kluge@gmx.de                                       Impressum